Bei SIW – Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik AG studieren seit November 2019 die ersten künftigen Cybersicherheitsfachkräfte der Schweiz. Bild: Pixabay

Cyber Security Specialist

Pioniere im Auftrag der Cybersicherheit

Angriffe aus dem Internet mit erheblichem Schadenspotenzial bedrohen sowohl die digitalisierte Wirtschaft und Verwaltung der Schweiz als auch Individuen. Der neue eidgenössische Fachausweis Cyber Security Specialist vermittelt den Studierenden das Wissen und die Kompetenzen, effiziente Prävention und Kriminalitätsbekämpfung zu leisten. Bei SIW – Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik AG studieren seit November 2019 die ersten künftigen Cybersicherheitsfachkräfte der Schweiz.

Mit der rasanten technischen Entwicklung und der digitalen Vernetzung sind neue Herausforderungen für die Sicherstellung der Cybersicherheit verbunden. Gemäss einer Studie des Markt- und Sozialforschungsinstitut GFS-Zürich hat jede siebte Person in der Schweiz bereits einen Cyberangriff erlebt. Mehr als ein Drittel der Schweizer KMU war bereits von Malware oder Erpressung betroffen. Dies kann verheerende Folgen haben, sind doch viele Schweizer KMU vor den akuten Bedrohungen aus dem Cyberspace nicht ausreichend geschützt, ohne sich dessen bewusst zu sein, wie eine weitere Studie der GFS-Zürich im Auftrag von ICTswitzerland, ISSS, SATW, SISA, swiss ICT, SWITCH und ISB – MELANI belegt.

Störungen, Manipulationen, Sabotagen und gezielte Angriffe über elektronische Netzwerke betreffen öffentliche Institutionen und Unternehmen jeglicher Grössenordnung. Konkrete Schutzmassnahmen, die von qualifizierten Spezialisten umgesetzt werden, sind notwendig. Der Bedarf an Spezialisten im Cyber-Security-Bereich nimmt derzeit allerdings deutlich schneller zu als deren Verfügbarkeit.

Praxisorientierte Ausbildung im Hacking-Lab
Der neue Fachausweis Cyber Security Specialist richtet sich an Berufspraktiker/innen mit Erfahrung auf dem Gebiet der Informations- oder Cybersicherheit. Die SIW – Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik AG hat sich als erstes Weiterbildungsinstitut der Schweiz des anspruchsvollen Themas angenommen und bildet seit November 2019 die ersten 20 angehenden Cybersicherheitsfachkräfte aus. Die Ausbildung ist praxisorientiert, so findet der Unterricht mehrheitlich in einem Hacking-Lab statt, in welchem die Studierenden unter anderem simulierte Angriffe abwehren.

Denn Cyber-Security-Spezialisten müssen in der Lage sein, für ihre Organisationen aktuelle Bedrohungslagen im Cyberraum zu analysieren und relevante Bedrohungen frühzeitig zu erkennen. Sie untersuchen die Sicherheit von Systemen, decken Schwachstellen auf und schliessen diese durch präventive Vorkehrungen. Wenn sich Sicherheitsvorfälle ergeben, muss mit Schutzmassnahmen reagiert und anschliessend müssen die Ursachen und Auswirkungen analysiert werden. Zu den präventiven Massnahmen gehören auch die Beratung, die Sensibilisierung und das Training von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kundinnen und Kunden oder anderen relevanten Anspruchsgruppen.

Im Herbst 2020 wird die erste eidgenössische Berufsprüfung Cyber Security Specialist EFA unter der Leitung des nationalen Verbandes ICT-Berufsbildung Schweiz durchgeführt. Eine unabhängige Prüfungsinstanz ist von zentraler Wichtigkeit und stellt sicher, dass Absolventinnen und Absolventen über standardisierte Handlungskompetenzen verfügen.

Der nächste Lehrgang Cyber Security Specialist mit eidg. FA an der SIW startet am 9. Mai 2020.